Bang on a Can Festival in Freiburg und Leipzig

Published:
21 August 2015
Im Oktober und November 2015 findet unter Klaus Simons Leitung eine zweiteilige Hommage an das New Yorker Komponistenkollektiv Bang on a Can statt.

Als Auftakt gibt es die Comic-Strip Opera The Carbon Copy Building, welche die Opera Factory Freiburg vom 2. bis 4. Oktober 2015 im Westwerk Leipzig und vom 13. bis 15. November 2015 im Freiburger Kunstverein präsentiert. Am 26. November 2015 folgt die Holst-Sinfonietta im E-Werk Freiburg mit dem Oratorium Shelter (2005) für drei Soprane und großes Ensemble, das von SWR2 mitgeschnitten wird.

Weitere Informationen zu beiden Produktionen sowie allen Terminen, Mitwirkenden und dem Online-Vorverkauf finden sich hier: The Carbon Copy Building und Shelter.

Hinter Bang on a Can stehen die drei New Yorker Komponisten Julia Wolfe, Michael Gordon und David Lang, die seit 1987 in dieser Formation zusammenarbeiten. Neben der Organisation von Marathonkonzerten und Festivals stehen umfangreiche Gemeinschaftskompositionen im Zentrum der gemeinsamen Aktivitäten. Die drei eint ihre musikalische Ästhetik: Geschult am amerikanischen Minimalismus und der europäischen Strawinsky-Nachfolge, streben sie eine zwar zugängliche, aber stets auch eigenwillige Musik an. Vehement verneinen sie jeglichen Gegensatz zwischen „ernster“ und „populärer“ Musik, stattdessen wird die Verbindung gegensätzlicher Elemente zum Prinzip erhoben. Die Ergebnisse sind bisweilen von geradezu bestürzender Radikalität, die sich aus konsequenter Vereinfachung der Mittel und kompromissloser Verfolgung einer Grundidee speist. Dazu tritt nicht selten die Verbindung mit theatralischen oder multimedialen Kunstformen. Mittlerweile hat sich Bang on a Can weltweit zu einem der meist beachteten Komponistenkollektive der Gegenwart entwickelt.

Foto: Peter Serling

prev This is record 10 out of 27. next

Newsletter