Pfitzner: Sämtliche Lieder Vol. 1

VERÖFFENTLICHT:
30. September 2013

Die erste Veröffentlichung der neuen Gesamteinspielung von Hans Pfitzners Liedschaffen umfasst seine Lieder für Sopran. Die große Zeitspanne von 1884 und 1923, in der all diese Lieder entstanden, umfasst dabei fast das gesamte kompositorische Leben Pfitzners, in dessen Laufe sich der oftmals bloß als Spätromantiker etikettierte Komponist durch stilistisch sehr unterschiedliche Phasen bewegte. Das späte Werk Alte Weisen ist ein kurzer und zugleich sehr variantenreicher Zyklus, während die früheren Lieder vor allem charakteristische Vertonungen von hochexpressiven Texten darstellen.

Dieses erste Volume ist Teil der neuen Gesamteinspielung von Hans Pfitzners Liedschaffen durch Klaus Simon, der ersten überhaupt mit ein und demselben Pianisten bei allen Werken. Klaus Simon konnte für dieses ambitionierte Vorhaben eine Reihe hochkarätiger Sängerinnen und Sänger gewinnen wie Britta Stallmeister (Sopran), Tanja Ariane Baumgartner (Mezzosopran), Colin Balzer (Tenor) und Uwe Schenker-Primus (Bariton).

 
InhaltHans Pfitzner (1869-1949)
Sieben Lieder op. 2, Nr. 5-7 (Adolf Bottger, Hermann von Lingg, Alexander Kaufmann), 1888/89
Drei Lieder op. 5 (James Grun, Joseph von Eichendorff), 1888/89
Fünf Lieder op. 11, Nr. 4-5 (Richard Dehmel, Carl Busse), 1901
Vier Lieder op. 15, Nr. 4 (Joseph von Eichendorff), 1904
Fünf Lieder op. 22, Nr. 5 (Gottfried August Bürger), 1907
Vier Lieder op. 24, Nr. 1 (Walther von der Vogelweide), 1909
Fünf Lieder op. 26, Nr. 1 & 4 (Christian Friedrich Hebbel, Gottfried August Bürger), 1916
Vier Lieder op. 30, Nr. 2 (Eduard Mörike), 1922
Alte Weisen op. 33 (Gottfried Keller), 1923
Sechs Jugendlieder Nr. 1, 2, 4 & 5 (Mary Graf-Bartholomew, Eduard Mörike, Oscar von Redwitz, Julius Karl Reinhold Sturm), 1884-1887
MitwirkendeBritta Stallmeister Sopran
Klaus Simon Klavier

ProduktionFelix Dreher Tonmeister
Reinhard Ermen Booklettext

LabelNaxos
Online-Shopsjpc.de
amazon.de
prestoclassical.co.uk
itunes.com
classicsonline.com
DownloadsBooklet
Liedtexte


Besprechungen

„Klaus Simon (Klavier) und Britta Stallmeister (Sopran) haben eine Lied-CD vorgelegt, in der man den pathetischen Komponisten Hans Pfitzner von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Gerade die zart instrumentierten, schlichten Lieder wie "Trauerstille" aus den fünf Liedern op. 26 (1916) oder das "Verlassene Mägdlein" in fis-Moll (op. 30, 1922) berühren in ihrer Innigkeit und emotionalen Direktheit. Britta Stallmeister und Klaus Simon erzählen kleine Geschichten, die auch mal von Humor geprägt sein können wie im frühen, kokett gesungenen und gespielten Lied "Verrat" mit seinen kichernden Wasserlinien. [...] Zu den Höhepunkten der Lied-CD, die eine echte Entdeckung ist, gehören das fließende, raffiniert harmonisierte "Gebet" und das dunkel gefärbte "Mir bist Du tot" aus den sechs Jugendliedern.“ Georg Rudiger

 

Diapason

Januar 2014

„Von den "Jugendliedern" (1884-1887) bis zu "Alte Weisen" op. 33 (1923) umfasst dieser erste Band fast vierzig Jahre von Pfitzners Schaffen. Britta Stallmeister bringt mit ihrem reizenden Ton das schwungvolle "Verrat", das liebevolle "Wiegenlied" und das meditative "Venus Mater" (eingetrübter als das "Wiegenlied" op. Nr 41,1 von Strauss, das auf demselben Gedicht von Dehmel beruht) zum Leuchten. Sie interpretiert das der Kolaratursopranistin Maria Ivogün gewidmete Lied Opus 33 mit viel Esprit. [...] Klaus Simon begleitet diesen klaren und schlanken Sopran umsichtig und mit Delikatesse.“ Hèléne Cao
 

David’s Review Corner

Oktober 2013

„Hans Pfitzner’s early years was largely spent in the theatre both as a conductor and composer, his catalogue of works in most genres included over a hundred lieder. Essentially a miniaturist in this oeuvre, many songs last little over a minute, the eight that form Alte Weisen (Ancient Airs) lasting little over thirteen minutes. Yet he was certainly a master of his craft, the disc making pleasurable listening, much of it in lighthearted mood. The intrinsically ‘young’ voice of the much experienced opera singer, Britta Stallmeister, is well suited to such perky songs…Klaus Simon’s accompaniment is responsive to both the singer and composer.“ David Denton

Newsletter