Britta Stallmeister

Sopran

Die Sopranistin Britta Stallmeister erhielt ihre Ausbildung bei Prof. Carl-Heinz Müller an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Erste Gastaufträge führten sie unter anderem an das Stadttheater Bremerhaven und zum Festival zur Förderung junger Opernsänger der Kammeroper Schloß Rheinsberg, wo sie 1997 die Titelpartie in E.T.A.Hoffmanns Undine sang. Im selben Jahr wurde sie außerdem beim Deutschen Musikwettbewerb mit den Preisen des Deutschen Musikrates und der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium für die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler.

In der Spielzeit 1997/1998 war sie Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper und wechselte von dort 1998 in das Ensemble der Oper Frankfurt, wo sie sich seither ein umfangreiches Repertoire von Claudio Monteverdi bis Aribert Reimann erarbeitet hat. Dazu gehören vor allem Mozartpartien wie Pamina und Susanna, aber auch Rollen wie Gretel, Musette (La Bohème), Drusilla (Die Krönung der Poppea), Dalinda (Ariodante), Oscar (Ein Maskenball), Marfa (Zarenbraut), Marzelline (Fidelio), Zdenka (Arabella), Ighino (Palestrina), Adele (Fledermaus), Cordelia (Lear) und Woglinde (Rheingold/Götterdämmerung).

Gastspiele führten sie u.a. an die Semperoper Dresden, zu den Festspielen von Bayreuth und Salzburg und an das Theater an der Wien. Neben ihren Opernengagements gastierte sie als Lied- und Konzertsängerin bei vielen Konzerten und Festivals in Europa und Japan wie u.a. Schleswig-Holstein Musikfestival, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Kissinger Sommer, Art Musical Genève und Schubertiade Schwarzenberg. Zahlreiche Rundfunkaufzeichnungen und CD-Produktionen dokumentieren ihr vielseitiges Repertoire, das vom frühen Barock bis in die zeitgenössische Musik reicht.

Mit Klaus Simon und der Holst-Sinfonietta spielte Britta Stallmeister bereits im Jahr 1999 ihre Debüt-CD ein. 2003 folgte eine CD mit Werken des US-Amerikaners Joseph Schwantner, die bei Naxos erschienen ist. Mit Klaus Simon als Klavierbegleiter nimmt sie seit 2007 als Sopranistin an einer Gesamteinspielung aller Klavierlieder von Erich Wolfgang Korngold und Hans Pfitzner teil.

 
Pfitzner: Sämtliche Lieder Vol. 1
Korngold: Lieder Vol. 1
Liederabend: Le Rossignol enchanté
Schwantner: Sparrows & Music of Amber
Berg, Zemlinsky, Szymanowski & Boulanger: Lieder

Newsletter