Eglė Šidlauskaitė

Mezzosopran

Geboren in Kaunas in Litauen, war Finalistin BBC Cardiff Singer of the World 2013, und Trägerin des litauischen goldenen Kreuzes 2018, der höchsten künstlerischen Ehrung in ihrem Heimatland. Seit dem Abschluss ihres Studiums am Mailänder Konservatorium Giuseppe Verdi war die junge Mezzosopranistin an der Deutschen Oper am Rhein beschäftigt, am Staatstheater Kassel, dem Theater Freiburg, und den Nationalopern von Riga, Tallinn und Vilnius. An letzterem kann man sie zur Zeit in der Rolle des Romeo in Bellinis Capuleti ed i Montecchi erleben, sowie in ihrer Paraderolle der Prinzessin Eboli in Verdis Don Carlo – ihre Interpretation führte nicht nur zur Verleihung des goldenen Kreuzes, sondern auch zur Ernennung zur Sängerin des Jahres. Neben ihrer Bühnentätigkeit blickt Eglė Šidlauskaitė auch auf eine erfolgreiche Wettbewerbstätigkeit zurück: 2011 Sonderpreis Competizione dell’opera, 2017 1. Preis International Antonina Campi Vocal Competition, 2018 Spezialpreis Concorso Lirico Internazionale Portofino. Seit 2015 ist sie Stipendiatin der sic itur ad astra foundation Liechtenstein. Mit Freude arbeitete sie mit Musikern, u.a. mit Zubin Mehta, Constantine Orbelian, Sesto Quatrini, Daniele Agiman, José Mariá Moreno, Lior Shambadal, Helmut Deutsch … Zu hören ist Ihre Stimme unter anderem in den zwei Grammy nominierten Aufnahmen von Simon Boccanegra und Rigoletto mit Dmitri Hvorostovsky, erschienen bei Delos.
Im Otober 2020 wird sie die Hauptrolle in Jay Schwartz' Oper Narcissus&Echo bei der Opera Factory Freiburg singen. 

  
Liederabend 37: Canti d' India e Madagascar
jay Schwartz: Narcissus&Echo

Newsletter