Hans Christoph Begemann

Bariton

Hans Christoph Begemann gilt als einer der führenden deutschen Liedsänger. Anfang des Jahres 2018 wählte das Magazin Opernwelt seine Schuberteinspielungen zur "CD des Monats". Für die Einspielung der Goethe-Lieder von Wolfgang Rihm bekam er im letzen Jahr den Preis der deutschen Schallplattenkritik und für die Aufnahme der Orchesterlieder von Hans Pfitzner den „choc du mois“ von Classica France.

Der in Hamburg geborene Bariton debütierte mit dem Wolfram von Eschenbach unter Leitung von Marc Albrecht am Staatstheater Darmstadt. Er war Gast an vielen deutschen Opernhäusern, beim Kissinger Sommer, Rheingau Musikfestival, Lucerne Festival, Hong Kong Arts Festival und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen.

Begemann ist gefragter Interpret für Neue Musik. In Helsinki und Amsterdam war er der Jaufré Rudel in Kaija Sariaahos Oper "L'Amour de loin". Die Komponisten Rihm, Glanert, Trojahn, Killmayer und Eggert komponierten Werke für seine Stimme.

Im WDR produzierte Begemann Lieder aus Theresienstadt von Viktor Ullmann und Pavel Haas. Mit dem Pianisten Klaus Simon hat Begemann Lieder von Erwin Schulhoff im Konzerthaus Berlin und auf Einladung der Elbphilharmonie und des NDR in der Laeiszhalle Hamburg uraufgeführt. In einer anschließenden CD-Aufnahme in Koproduktion mit dem SWR aller Schulhofflieder ist er als Bariton beteiligt. Diese ist 2019 beim Label bastille musique erschienen.

Seit 2007 betreut Hans Christoph Begemann eine Gesangsklasse an der Hochschule für Musik in Mainz.

www.begemann-bariton.de

  
American Moods
Liederabend 35: So ist es Schön!

Newsletter