Liederabend 33: Von Forellen, Karpfen und anderem Getier

Premiere
29. Oktober 2017
Tierische Lieder von Schubert, Brahms, Mahler, Ravel, Poulenc, Britten, Barber u.v.a.

Nicht nur Blumen, Liebe oder andere Gemütszustände des Menschen haben Liedkomponisten immer wieder inspiriert, sondern häufig auch auch die Fauna bzw. die Tierwelt. Natürlich haben viele Komponisten die Vögel (v.a. die Nachtigallen) dabei besonders fasziniert, aber auch Säugetiere, Reptilien, Krustentiere, Fische, und sogar Insekten kommen in diesem Programm zu Ehren. Franz Schuberts berühmte Forelle muss natürlich als Titellied dabei sein, auch wenn die Forelle hier eher ein Platzhalter für eine hochpolitische Aussage eingesetzt wurde.

Sogar der eigentlich so unmusikalische Esel, erst bei Gustav Mahler im Lob des Verstandes noch mit dem markanten IA-Laut persifliert, erlebt man bei Rebecca Clarke in The Donkey ganz anders, nämlich als das Reittier, auf dem Jesus Christus nach Jerusalem gelangte. Den Schwänen als traditionell edles Tier wird bei uns gleich dreimal gehuldigt und wie faszinierend und gefährlich gleichermaßen ein Tiger sein kann, erzählen Benjamin Britten und Rebecca Clarke gleichermaßen glutvoll und packend.  Als Höhepunkt und würdiger Abschluss erklingt Maurice Ravels meisterlicher Zyklus Histoires naturelles (Natur- bzw. Tiergeschichten).

Dieses Liederabendprogramm ist eine dreispachige Hommage an die mannigfaltige Tierwelt vielerorts, mal heiter, mal ernst, mal skurill und auch mal bedrohlich. Viele große Liedkomponisten sind vertreten aber dieses Programm bietet noch einige Entdeckungen mehr.

   

ProgrammGetier in und aus deutschen Landen
 
Franz Schubert (1797-1828)
Die Forelle (Christian Friedrich Daniel Schubart) D 550 Op. 32, 1816/17
 
Johannes Brahms (1833-1897)
Salamander (Carl von Lemcke) op. 107,2 1888
An die Nachtigall (Ludwig Hölty) op. 46,4 1868
 
Hans Pfitzner (1869-1949)
Der Zugvogel (James Grun) op. 6,3, 1888/89
 
Max Reger (1873-1916)
Schlichte Weisen op. 76 1903
Nr. 48 Zwei Mäuschen
Nr. 51 Die fünf Hühnerchen
Nr. 29 Schmeichelkätzchen
Nr. 58 Mausefangen
 
Gustav Mahler (1860-1911)
Lob des hohen Verstands (Der Kuckuck und die Nachtigall)
aus: Des Knaben Wunderhorn, 1896
 
Animals and beasts from Great Britain and the United States
 
John Alden Carpenter (1876-1951)
Little Fly (William Blake), 1912
 
Rebecca Clarke (1886-1979)
The Donkey (G.K. Chesterton), 1942
 
Benjamin Britten (1913-1976)
The Tiger (William Blake), 1965
aus: Songs and Proverbs of William Blake op. 74
 
Rebecca Clarke (1886-1979)
The Tiger (William Blake), 1929
Benjamin Britten (1913-1976)
The Crocodile (William Blake), 1941
aus: Folk Song Arrangements
 
Animaux et bêtes à la française
 
Henri Duparc (1848-1933)
Lamento (Théophile Gautier), 1883
 
Claude Debussy (1862-1918)
Le faune (Paul Verlaine), 1904
aus: Fêtes galantes II
 
Reynaldo Hahn (1874-1947)
Le rossignol des lilacs (Leopold Dauphin), 1913
Les cygnes (Armand Renaud), 1894
 
Samuel Barber (1910-1981)
Un cygne (Rainer Maria Rilke) op. 27,2, 1951
 
Francis Poulenc (1899-1963)
Le Bestiare (Guillaume Apollinaire), 1919
 
Maurice Ravel (1875-1937)
Histoires naturelles (Jules Renard), 1907
 

MitwirkendeChristian Wagner Bariton
Klaus Simon Klavier

Newsletter